Was ist der Unterschied zwischen gesinterten und elektroplattierten oder beschichteten Diamantbohrkronen und -fräsern?

Galvanisierte oder beschichtete Diamanten sind mit Nickel in einer einzigen Schicht an die Bohrkrone gebunden und halten zwar nicht so lange wie gesinterte, sind aber eine preiswertere Alternative.

Gesinterte Diamantbohrkronen – das Diamantkorn wurde bei sehr hohen Temperaturen an die Matrix gebunden und hat daher mehrere Schichten von Diamanten, die durch Abrichten oder Reinigen mit einem Aluminiumoxidstein dazu beitragen, die Lebensdauer Ihrer Bohrkrone oder Ihres Bohrers zu erhalten, indem jedes Mal eine neue Schicht von Diamanten freigelegt wird.

Bei galvanisch beschichteten oder beschichteten Diamant Bohrkronen von MDW sind die Diamanten in einer einzigen Schicht auf den Stahlschaft aufgebracht, so dass die Bohrkrone ersetzt werden muss, sobald diese Schicht abgenutzt ist. Dies sind die wirtschaftlichsten und beliebtesten Arten von Bohrkronen.

Gesinterte Diamantbohrkronen und Sinterfräser haben mehrere Schichten von Diamanten und halten daher sehr lange, sind aber auch teurer als beschichtete Diamantbohrkronen.

Gesinterte Diamantbohrkronen müssen vor dem Einsatz und nach jedem Einsatz mit einem Aluminiumoxidstein gereinigt oder abgerichtet werden, so dass jedes Mal eine neue Schicht Diamanten zum Vorschein kommt.

Gesinterte Kernbohrer sind bei Steinmetzen beliebt, und gesinterte Bohrer bei Bildhauern, Glasgraveuren und Steinmetzen.

Wie lange hält eine Diamantbohrkrone? und wie viele Löcher macht eine Bohrkrone?

Die Lebensdauer einer Diamantbohrkrone hängt von vielen Faktoren ab: Geschwindigkeit, Schmiermittel, Druck und die Dichte des Materials, das Sie verwenden.

Leider ist dies eine “Wie-lange-ist-ein-Stück-Strang”-Frage, da wir nicht wissen können, aus welchen Komponenten Ihr Material besteht.

Wenn Sie z. B. durch Meerglas bohren, kann dieses tausende von Jahren alt sein, und wir wissen nicht, woher das Glas stammt. Trotzdem haben manche mit nur einem Bohrer mehr als 250 Löcher in Seeglas erzielt!

Das Gleiche gilt für das Bohren von Löchern in Porzellanplatten, wir können schätzen, dass Sie vielleicht 15 Löcher mit einem Bohrer bohren können, vielleicht auch mehr, aber es ist schwierig, die Antwort wirklich zu kennen.

Schauen Sie sich eine Tabelle der Mohs-Mineral-Härteskala an, um die Vergleiche zwischen verschiedenen Materialien zu sehen. Seien Sie sich bewusst, dass das Bohren durch harte Edelsteine lange dauern kann, seien Sie geduldig, am Ende werden Sie es schaffen.

Wenn Sie durch Kieselsteine bohren, können diese oft aus verschiedenen Mineralien bestehen und einige Kieselsteine haben Feuerstein- oder Quarzflecken in sich. Diese lassen sich nur schwer durchbohren, daher sollten Sie bei der Auswahl Ihrer Strandkiesel darauf achten, dass sie keine weißen oder gesprenkelten Stücke enthalten. Mehr über das Bohren von Kieselsteinen finden Sie in unserem Artikel “Wie man Kieselsteine bohrt”.

Um die maximale Lebensdauer Ihres Bohrers zu erreichen und Risse im Material zu vermeiden, sollten Sie nur wenig bis gar keinen Druck ausüben, die Drehzahl Ihres Bohrers auf der langsamsten Stufe halten und das Material und den Bohrer immer mit viel Wasser kühlen.

Wie befestige ich Diamantbohrkronen an meiner Bohrmaschine? Passen sie in meine Bohrmaschine?

Sehr kleine Diamantbohrer mit einer Größe zwischen 0,75 mm und 3 mm passen nicht in eine Bohrmaschine oder eine Heimwerker-Bohrmaschine ohne die entsprechende Spannzange oder das Spannfutter, um sie aufzunehmen.

Dremel bietet eine Reihe von Aufsätzen an, die an Ihrer Bohrmaschine befestigt werden können: Das Dremel Collet Nut Kit und das Dremel Multi Chuck.

Ein Set wie das Diamantbohrkronen-Set für Ihr Dremel-Werkzeug enthält das Dremel Multi Chuck zusammen mit drei kleinen Diamantbohrkronen und einer kleinen Kernbohrung – das lohnt sich, wenn Sie gerade erst anfangen und beide Arten von Diamantbohrkronen testen wollen.

Ungefähr die Hälfte des Schaftes der Diamantbohrkrone sollte in Ihrem Bohrer stecken, so dass die Hälfte des Arbeitsendes Ihrer Bohrkrone frei liegt.

Flaschenhals-Diamant-Kernbohrer, wie im obigen Abschnitt “Was sind Diamant-Kernbohrer?” erwähnt, haben einen 2,35-mm-Schaft und eignen sich daher zur Verwendung in Ihrer Dremel-Bohrmaschine, wenn Sie eine Spannzange oder ein Multi-Futter haben, mit dem Sie sie aufnehmen können. Diese sind bei kalt arbeitenden Glaskünstlern sehr beliebt.

Probleme mit Überhitzung, Geschwindigkeit, Druck oder Diamanten, die sich lösen?

Wenn Sie Brandgeruch wahrnehmen, gehen Sie zurück! Entweder ist Ihre Geschwindigkeit zu hoch oder der Druck, den Sie ausüben, ist zu hoch. Ihr Bohrer sollte sich niemals heiß anfühlen, nicht einmal warm.

Beginnen Sie mit der niedrigsten Geschwindigkeitseinstellung Ihrer Bohrmaschine. Beginnen Sie langsam und erhöhen Sie die Drehzahl, wenn der Bohrer durch das Material geht. Halten Sie jedoch idealerweise eine konstant niedrige Drehzahl.

Eine zu hohe Drehzahl führt zur Überhitzung des Bohrers und zum Reißen des Materials. Außerdem wird der Bohrer schneller stumpf, wodurch sich die Lebensdauer des Bohrers verkürzt.

Wenn die Diamanten abplatzen oder vom Schaft abfallen, liegt das wahrscheinlich an zu viel Druck – lassen Sie den Bohrer die Arbeit machen und wenden Sie nur sehr wenig Druck an.

Fühlen Sie sich durch Ihr Material. Im Zweifelsfall üben Sie an einem Glasscherbenstück oder einem Gartenkiesel, bis Sie sich an die Technik gewöhnt haben.

Generell gilt: Je kleiner der Durchmesser Ihres Bohrers, desto schneller können Sie bohren (idealerweise zwischen 5.000-7.000 U/min). Je härter das Material ist, desto langsamer sollte die Bohrgeschwindigkeit sein.

Zur Erinnerung:

  • Langsamste Drehzahl
  • Kühlmittel
  • Minimaler Druck

Wenn der Bohrer abbricht, wird zu viel Druck ausgeübt. Die Schäfte sind aus gehärtetem Stahl und brechen oder brechen nur bei zu starkem Druck.

Ist es sicher, Wasser in der Nähe meines Bohrers zu verwenden?

Es versteht sich von selbst, dass bei der Verwendung Ihrer Bohrmaschine in der Nähe von Wasser äußerste Vorsicht geboten ist.

Wenn Sie in irgendeinem Material bohren, sollten Sie immer eine Schutzbrille und Schutzkleidung tragen, um zu verhindern, dass umherfliegende Trümmerteile Verletzungen verursachen. Die gleiche Vorsicht ist geboten, wenn Sie Wasser in der Nähe Ihres Bohrers verwenden.

Das Wasser kann entweder über eine Pumpe, einen laufenden Wasserhahn oder eine Tropfvorrichtung auf das Material geleitet werden, oder Sie können das Material in das Wasser eintauchen, wobei Sie darauf achten müssen, dass es das zu bohrende Material etwa 1 cm bedeckt.

Wenn Sie eine Fliese an der Wand bohren, können Sie das Wasser mit einem Schwamm auf die Fliese aufdrücken.

Wenn Sie große Stücke Glas oder Stein bohren, können Sie einen Spachtelring erstellen, der als Brunnen für Ihr Wasser dient.

Es gibt auch Ölschmiermittel, aber in unserer langjährigen Erfahrung haben wir festgestellt, dass Wasser genauso gut funktioniert und natürlich viel billiger ist!

Die Viskosität von Spülmittel kann helfen, fügen Sie dem Wasser jedoch nur ein paar Tropfen hinzu, Sie wollen keine Schaumbildung!

Das untere Bild ist ein Stück Strandtopf, den wir gebohrt haben. Der Trog ist eine Plastikschale für Lebensmittel zum Mitnehmen und das Material, auf dem die Keramik ruht, ist ein DIY-Schleifblock. Wir haben den Trog dann so gefüllt, dass das Wasser gerade das zu bohrende Stück Porzellan bedeckt und gerade die Spitze des Bohrers bedeckt.